2016/2017/2018 – Auf den Spuren Luthers

Die Protestantische Welt fieberte die letzten Jahre der 500. Wiederkehr des Jahres entgegen, in dem Luther seine Thesen zum Ablaßhandel und dem Umgang der Katholischen Kirche seiner Zeit mit ihren Mitgliedern pflegte an die Wittenberger Stadtkirche anschlug. Nach 500 Jahren sind die genauen Umstände seines Wirkens schwer nachzuvollziehen. Dem wollte sich der Fotoclub Weimar mangels Kompetenz auch nicht widmen. Vielmehr sollten die kleinen und großen Lutherorte abseits des Mainstreams besucht, gezeigt und in kurzer Form die Geschichte dazu erzählt werden. Die Ausstellung “Auf den Spuren Luthers” des Fotoclub Weimars haben wir Ende 2016 fertiggestellt, damit sie pünktlich mit dem Beginn des Lutherjahres zur Verfügung stehen konnte.
Im Vorwort unseres Ausstellungskatalogs heißt es unter anderem: “Natürlich sind das Leben, die theoretische und praktische Arbeit und die Person Luther nicht auf diesen Seiten erschöpfend darzustellen. Aber wir wollten einige der Spuren aufzeigen, die uns Luther hinterlassen hat. Das geht von originalen Objekten der Geschichte bis zu den Erinnerungsobjekten der verschiedenen Erinnerungsfeierlichkeiten. Und jedes dieser Objekte bietet eine Vielzahl von Motiven, von denen viele eine eigene Ausstellung Wert gewesen wären.
Damit wird die Auswahl besonders schwer, dieses umfangreiche Thema in 50 Bildern darzustellen. Wir haben fast mehr Zeit darauf verwandt, die Vielzahl der Bilder auf die Ausstellungszahl zu reduzieren, als diese in Aufnahmen festzuhalten.
Zu jedem Ort unserer Spurensuche gibt es einen kleinen Einleitungstext auf dem ersten Bild und hier im Katalog. Vielleicht regt Sie dieser und vor allem die Bilder an, diese „Originalschauplätze“ im Lutherjahr einmal aufzusuchen – dann ist der Zweck unserer Ausstellung schon erfüllt.”

Ab dem 8. November 2018 zu sehen bei der Marie-Seebach-Stiftung Weimar